imago_betzenberg-1963_2x3__1200px.jpg

BETZENBERG

Masterprojekt / Entwurf

Seit fast 100 Jahren wird auf dem Kaiserslauterner Betzenberg professionell Fußball gespielt. Was auf einem einfachen Sandplatz mit kleiner Holztribüne begann, wurde schnell zu einer der bekanntesten und traditionsreichsten Spielstätten der Bundesliga. 

 Viele sportliche Höhen hat der 1.FCK seitdem erlebt, aber auch zahlreiche Tiefen. Ähnlich bewegt ist die Baugeschichte des Spielortes. Insgesamt zwölf Umbaumaßnahmen musste das Stadion über sich ergehen lassen, der einst so besondere Charakter ist längst einer austauschbaren Arena-Langeweile gewichen. Anstelle des Ausblicks auf die Stadt gibt es nun nutzlose, angestückelte Konferenzzentren und VIP-Bereiche.

 Wir wollen die aktuelle sportliche Situation zum Anlass nehmen und der Stadt das zurückgeben, was sie einmal hatte: eines der ersten reinen Fußballstadien Deutschlands. An Stelle des zurückgebauten Arenen-Konglomerats soll ein neues Stadion entstehen, welches die Potentiale des Ortes oberhalb der Stadt ausschöpft. 

Gesucht ist, was der Verein in der vergangenen Zeit hat vermissen lassen: ein klares Konzept sowie die nötige Konsequenz.

Bildschirmfoto 2018-10-04 um 029.41.48.jpg

LICHTSPIELHAUS

Architekturprojekt II

Entwurfsthema des Architekturprojekts II ist ein urbanes und hybrides Gebäude, in dem die öffentliche Nutzung eines Lichtspielhauses mit der privaten Nutzung des Wohnens kombiniert und thematisiert werden sollen. 

Das Kulturkino als Ort der Begegnung, der Erholung, der Ablenkung und des Vergnügens verspricht ein stimmungsvolles, poetisches, und theatralisches Raumerlebnis, in dem die Gestaltungselemente wie Licht und Dunkelheit, Enge und Weite, Material und Oberfläche, Wegeführung und Raumproportion eine große Rolle spielen. In der Ergänzung mit Foyer und Café bietet das Lichtspielhaus stadträumlich die Chance über ein öffentliches Erdgeschoss den Bezug zum Umfeld herzustellen und den Ort zu beleben. 

Im Gegensatz zu dieser öffentlichen Nutzung verlangt das Thema Wohnen in der Stadt den Übergang zum Privaten. Hier sind intelligente und zeitgemäße Vorschläge mit zugleich räumlichen und atmosphärischen Qualitäten gesucht. 

Die parallel stattfindenden Übungen zur Gebäudelehre sowie zur Baukonstruktion führen an die Thematik heran und sind für alle Teilnehmer verpflichtend. Im Rahmen des gemeinsamen Forschungsprojekts “Der Geist der Baukunst” wird die vorliegende Entwurfsaufgabe gleichzeitig und in ähnlicher Form auch an anderen Universitäten bearbeitet – eine Auswahl der jeweils besten Arbeiten wird bei einer gemeinsamen Präsentation in Karlsruhe vorgestellt und besprochen. 

 

 

Bildschirmfoto 2018-10-22 um 11.28.40.jpg

HALTESTELLE UNI-OST

Wahlfach

Im Rahmen eines studentischen Architekturwettbewerbs wird die zentrale Bushaltestelle der Universität Kaiserslautern Campus-Ost neu konzeptioniert und entworfen.

Der Siegerentwurf ist die Grundlage der Planung und des Neubaus der Haltestellenanlage.

Ziel der Neukonzeption der Haltestelle ist, den derzeitigen und den in absehbarer Zukunft zu erwartenden Anforderungen des öffentlichen Nahverkehrs gerecht zu werden. Die im Wettbewerb in Form von Modell und Zeichnung zu erbringende Leistung umfasst neben dem Entwurf der Bushaltestelle detaillierte Aussagen zu Konstruktion und Material.

 Die Verfasser der durch eine Jury ausgewählten Entwürfe erhalten ein Preisgeld. Nähere Angaben zu Maßstäben und Umfang der Leistung erfolgen in der ersten Veranstaltung.